Die Bergstation von Porta Vescovo befindet sich entlang dem Viale del Pane (übersetzt Brotstraße), einem mittelalterlichen Handelsweg für Mehl und Getreide.

 

Heute ist der Viel dal pan ein leicht begehbarer Höhenweg mit außergewöhnlichen Panoramen auf den Gletscher der Marmolada, den Gran Vernel und den Fedaia See.

 

Für die Sportlicheren eignet sich der Klettersteig Via Ferrata delle Trincee, die von Porta Vescovo aus zum Gipfel der Mesolina führt. Den Einstieg erreicht man von der Bergstation der Seilbahn von Porta Vescovo aus. Entlang der Via Ferrata befinden sich Relikte aus dem Dolomitenkrieg.

 

Auf Porta Vescovo können die jüngsten Besucher eine Kolonie von Murmeltieren beobachten, die seit jeher hier lebt. Man begegnet ihnen auf dem Wanderweg vom Rifugio Luigi Gorza zum Passo Padon.

 

Mountainbiker können von Arabba zur Bergstation von Porta Vescovo fahren, um dann ungefähr 1'000 Höhenmeter lang wieder ins Tal zurück zu kehren. Ein Mountainbike-Radwegenetz wird im Sommer 2016 eröffnet.